Kredit für Steuervorauszahlung

Niemand nimmt gerne einen Kredit für Steuervorauszahlung auf, da dieses Geld gleich nach seiner Auszahlung an das Finanzamt weitergereicht werden muss. Erforderlich wird die Kreditaufnahme für die Bezahlung der festgelegten Vorauszahlung auf die Steuerschuld vor allem, wenn ein großer Teil des Betriebsgewinnes erst zum Jahresende erzielt wird. Einen weiteren Grund, einen Kredit für Steuervorauszahlung zu beantragen, bilden Investitionen, die sich aufgrund der Vorgaben zur Abschreibung steuerlich erst in den Folgejahren auswirken. In diesem Fall stellt jedoch die Kreditfinanzierung der entsprechenden Maßnahmen die sinnvollere Lösung als deren Bezahlung aus liquiden Mitteln und die anschließende Kreditaufnahme für die Zahlung an das Finanzamt dar. Eine Verringerung des Betriebsgewinnes gegenüber dem vergangenen Jahr sollte nicht zur Kreditaufnahme für die Steuervorauszahlung führen, da in diesem Fall die Möglichkeit besteht, eine Verringerung der Vorauszahlung zu beantragen.

Warum lehnen Finanzämter den Kredit für Steuervorauszahlung regelmäßig ab?

Dass Finanzämtern Steuerpflichtigen weder eine Stundung noch eine Ratenzahlung für eine Steuervorauszahlung einräumen, begründen sie vorwiegend mit der Möglichkeit, bei verringerten Einkünften rechtzeitig eine Senkung der festgelegten Vorauszahlungsbeträge zu beantragen. Tatsächlich ließe sich mancher Kredit für Steuervorauszahlung vermeiden, wenn sich der Steuerzahler rechtzeitig vor dem Zahlungstermin an das Finanzamt wenden und die Verringerung seines Einkommens mitgeteilt hätte. Sollte ein überdurchschnittlich hohes Einkommen erkennbar auf Einmaleffekten beruhen, kann er diese Tatsache auch sofort mit der Steuerklärung vortragen, woraufhin das Finanzamt die Vorauszahlungen gewöhnlich anhand des um den einmaligen Effekt bereinigten zu erwartenden Jahreseinkommens festsetzt. Voraussetzung für eine Abänderung einer Steuervorauszahlung ist jedoch zwingend, dass der Steuerpflichtige den nicht formgebundenen Antrag rechtzeitig vor dem Fälligkeitstermin stellt.

Den Bankkredit für die Steuervorauszahlung beim passenden Geldinstitut beantragen

Steuervorauszahlungen betreffen vorwiegend Selbstständige und Freiberufler sowie in einigen Fällen zusammenveranlagte Eheleute. Nichtarbeitnehmer stehen bei einem benötigten Kredit für Steuervorauszahlung vor der zusätzlichen Herausforderung, nicht bei allen Geldinstituten als Kreditnehmer willkommen zu sein. Sie achten deshalb bei ihrem Kreditvergleich für die anstehende Zahlung an das Finanzamt darauf, welche Bank überhaupt Kredite an Selbstständige beziehungsweise an Freiberufler vergibt. Eine weitere Einschränkung hinsichtlich der Auswahl der möglichen Vertragspartner besteht darin, dass die Kredite für eine bevorstehende Steuervorauszahlung mit einer kurzen Laufzeit verbunden sein sollten. Das Finanzamt verrechnet schließlich alle Vorauszahlungen mit der endgültigen Steuerschuld, sodass eine Kreditvertragslaufzeit bis zum Erhalt des Steuerbescheides sinnvoll ist. Ratenkredite mit Laufzeiten von nur zwölf bis achtzehn Monaten bieten nicht alle Banken an, sodass auch Kredite mit einer längeren Vertragslaufzeit von etwa zwei Jahren und dem Recht auf eine vorzeitige Zurückzahlung ohne Berechnung von Vorfälligkeitszinsen infrage kommen. Die Angabe des Verwendungszwecks ist bei einem typischen Ratenkredit nicht erforderlich, sodass die Bank nicht erfährt, dass der Kunde das Geld für die fällige Steuervorauszahlung benötigt.