Kredit ohne Sicherheiten

Die Frage, was ein Kredit ohne Sicherheiten ist, wird von Verbrauchern und Bankfachleuten unterschiedlich beantwortet. Während Privatpersonen hierunter vorwiegend die Darlehensvergabe bei geringem Einkommen verstehen, sehen Banken grundsätzlich alle Verbraucherdarlehen als unbesichert an. Ausnahmen bestehen bei Autokrediten, da bei diesen das finanzierte Fahrzeug als Kreditsicherheit dient, und die Bankkreditvergabe über einen Händler, bei denen ein Eigentumsvorbehalt an der gekauften Ware möglich ist.

Das Verbraucherdarlehen als Kredit ohne Sicherheiten

Die Bank prüft vor der Auszahlung eines Verbraucherkredites, ob das Einkommen des Antragstellers für die regelmäßige Begleichung der monatlichen Raten ausreicht. Umgangssprachlich wird das Arbeitsentgelt ebenso wie weitere von einem Geldinstitut im Rahmen der Antragsprüfung berücksichtigte Einkünfte als Sicherheit für die Kredittilgung bezeichnet. Tatsächlich stellt ein alleine auf Basis des Einkommens und der positiven Schufa-Auskunft vergebenes Verbraucherdarlehen jedoch einen Kredit ohne Sicherheiten dar. Das Arbeitseinkommen kann nur ein Sicherheitsversprechen darstellen, da sowohl die Insolvenz des Betriebes als auch die Kündigung durch den Kreditnehmer denkbar bleibt. Gegen erstere bietet eine Ratenschutzversicherung, die auch das Risiko der Arbeitslosigkeit umfasst, eine gewisse Absicherung. Dass der Kreditkunde von sich aus das Arbeitsverhältnis aufgibt, kann die Bank hingegen nicht wirksam verhindern. Falls der Kreditnehmer aufgrund der Kündigung seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen kann, verstößt er zwar gegen seine sich aus dem Kreditvergleich ergebenden Pflichten. Dennoch kann die Bank ihn nicht an der Aufgabe seines Arbeitsverhältnisses hindern, sodass ein ausschließlich auf Basis des Einkommens vergebenes Darlehen – und damit der größte Teil der Verbraucherkredite – als Kredit ohne Sicherheiten einzustufen ist.

Die Kreditvergabe ohne Sicherheiten im volkssprachlichen Sinn

Die meisten Verbraucher sprechen von einem Kredit ohne Sicherheiten, wenn Kreditnehmer ein niedriges oder ein unregelmäßiges Arbeitseinkommen erzielen. Auch bei Kreditanträgen von Selbstständigen und Freiberuflern wird häufig eine verringerte Kreditsicherheit angenommen, da sich deren Verdienst leicht ändern kann und er zudem starken Schwankungen innerhalb eines Jahres unterliegt. Des Weiteren gilt ein befristetes Arbeitsverhältnis als im Vergleich zur Daueranstellung weniger sicher, sodass viele Banken den davon betroffenen Personen kein Darlehen auszahlen. Kreditsuchende mit unsicheren Beschäftigungsverhältnissen oder je Monat stark schwankenden Einkünften haben bessere Aussichten auf die Auszahlung des gewünschten Darlehens, wenn sie den Antrag statt bei einer Bank bei einer Vermittlungsplattform für Privatkredite stellen. Vorteilhaft ist, dass private Darlehensgeber weniger auf die klassischen Kreditsicherheiten als vielmehr darauf achten, für welchen Zweck der Antragsteller das Geld verwenden will und ob sie diesen unterstützen möchten. Eine weitere Möglichkeit der Kreditaufnahme bei unsicheren Einkommensverhältnissen bieten Kreditvermittler, die dank ihrer Geschäftserfahrung oftmals in schwierigen Fällen helfen können.