Kredit für alleinerziehende Mütter

Ein Kredit für alleinerziehende Mütter ist heutzutage kein Problem mehr. Auch Frauen, die ihre Kinder allein großziehen, können sich so ihre Kreditwünsche erfüllen und größere Anschaffungen bequem auf Raten finanzieren. Voraussetzung ist allerdings ein ausreichend hohes Einkommen, welches zur Rückzahlung der Kreditsumme genutzt werden kann.

Einen Kredit für alleinerziehende Mütter aufnehmen

Alleinerziehende Mütter haben es im Alltag häufig schwer. Nicht nur, dass sie Beruf, Alltag und Kindererziehung unter einen Hut bringen müssen, meist ist auch das Geld knapp, da oft keine Vollzeitstelle genutzt werden kann. Größere Anschaffungen, die Reparatur des Autos oder auch ein defekter Kühlschrank können so die Haushaltskasse schnell sprengen. Da ist es hilfreich, auf einen Kredit zurückzugreifen und die Anschaffungen in Raten zu tilgen. Bislang war der Kredit für alleinerziehende Mütter nur schwer zu finden, denn viele Banken haben entsprechende Kreditanträge häufig abgelehnt. Mittlerweile jedoch ist es möglich, einen Kredit auch allein aufzunehmen und alle Kreditwünsche zu erfüllen.

Wie alleinerziehende Mütter einen Kredit erhalten

Wie bei allen Kreditanträgen ist es auch beim Kredit für alleinerziehende Mütter nötig, den Antragsteller auf seine Kreditwürdigkeit hin zu überprüfen. Aus diesem Grund fordern die Banken Einkommensnachweise von den Kreditkunden an, um schließlich eine Haushaltsrechnung zu erstellen. Neben dem Gehalt können alleinerziehende Mütter natürlich auch das Kindergeld als Einkommen ansetzen. Sollte der Kindesvater Unterhalt bezahlen, gilt auch dieser als Einkommen. Voraussetzung ist allerdings, dass die Mutter nachweisen kann, dass der Unterhalt regelmäßig und dauerhaft gezahlt wird. Kontoauszüge können hier helfen. Der Unterhaltsvorschuss jedoch, der vom Jugendamt in den ersten Lebensjahren übernommen wird, wenn der Vater nicht zahlen kann oder will, kann nicht als Einkommen anerkannt werden, da es eine lediglich befristete Leistung ist. Durch das Akzeptieren der verschiedenen Einkommensquellen verfügen alleinerziehende Mütter in den meisten Fällen über ausreichend Geld, auch eine zusätzliche Kreditrate zu finanzieren.

Wenn das Einkommen alleinerziehender Mütter nicht ausreicht

Sollte die Bank feststellen, dass das Einkommen der alleinerziehende Mutter nicht ausreicht, um den Kredit zu nutzen, wird der Antrag abgelehnt. In solchen Fällen ist der Kreditraum jedoch noch nicht ausgeträumt, denn es besteht die Möglichkeit, einen zweiten Kreditnehmer einzusetzen. Hierfür kommen sowohl Eltern wie auch Großeltern oder der aktuelle Lebenspartner in Frage. Sie bürgen für den Kredit für alleinerziehende Mütter und treten ggf. ein, wenn die Mutter diesen nicht mehr finanzieren kann. Sie dienen der Bank demnach als zusätzliche Sicherheit. Um als Bürge oder Mitkreditnehmer akzeptiert zu werden, sollte allerdings ein ausreichend hohes Einkommen zur Verfügung stehen, auch eine positive Schufa-Auskunft ist notwendig.